Släpstick

Släpstick

Theater
Sa. 28/11/2020 — 18h00
Preis Erwachsene: 25.00€
Gruppe: 20.00€
< 26 Jahren: 12.00€
Tickets

Die Kartenreservierung ist obligatorisch.    

Email info@cube521.lu

Telefonisch+ 352 521 521 (Cube 521)
+ 352 470 895 1 (luxembourgticket)


Kulturpass welcome!

Eine hinreißende Hommage an die Stummfilmära. Fünf Musikclowns und Vollblutmusiker aus Holland in einer turbulenten und grandios inszenierten Show – Lachmuskelkater und Ohrwürmer garantiert! Ein großer Spaß für die ganze Familie!

In einer Hommage an die Zeit der Stummfilmära macht die holländische Band Wereldbänd mit ihrem Programm „Släpstick“ auf anrührende und liebevoll-spielfreudige Weise dem Genre des Stummfilms und seinen unvergesslichen Vertretern wie Charlie Chaplin, den Marx Brothers oder Laurel und Hardy größte Ehre. „Wer in dieser grandiosen Musik-Comedy-Show gewesen ist, kann sich glücklich schätzen und behaupten, zur richtigen Zeit am richtigen Ort gewesen zu sein“, lobt die Presse die originelle Ansammlung von musikalischen und komödiantischen Einlagen in bester Slapstick-Tradition, stets modern interpretiert. Fünf niederländische Vollblutmusiker und Absolventen renommierter Konservatorien und Hochschulen ihres Landes, vereinen dabei feinsinnig komödiantisches Spiel und bravouröse Musikalität – und das auf über 100 Instrumenten. Mit ihrer außergewöhnlichen Gabe für Timing, dem richtigen Gespür für Exzentrik sowie einem Hauch von Melancholie, versetzt die Musik-Theater-Gruppe sowohl das Publikum als auch die Kritiker in Staunen: Für die außergewöhnliche Kunstfertigkeit ihrer facettenreichen Show gelang es den Musikern den Wettbewerb um den begehrten „Spirit of the Fringe Award“ beim Internationalen Fringe Festival 2017 in Edinburgh für sich zu entscheiden. Einen weiteren internationalen Comedy-Preis gewann Släpstick zuletzt mit dem Moerser ComedyArts-Price 2019. Diese perfekte und höchst unterhaltsame Mischung aus Filmeinspielungen der alten Klassiker, musikalischer Virtuosität, zwerchfellerschütternder Körperkomik und nostalgischer Verbundenheit in Anlehnung an die reiche Tradition dieser Kunstform ist schlichtweg „so beeindruckend wie komisch“ (The List).