Les Dimanches du chant grégorien | Schola Gregoriana Cantabo

Les Dimanches du chant grégorien | Schola Gregoriana Cantabo

Musik
So. 09/10/2022 — 15h00
Preis Erwachsene: 0.00€
Gruppe: 0.00€
< 26 Jahren: 0.00€

„Cube sur roues“ in Zusammenarbeit mit der Abtei von Clervaux.
Der Eintritt ist frei. Die Platzreservierung ist obligatorisch

Tickets

Informationen: +352 521 521 | info@cube521.lu

"Les dimanches du chant grégorien" in der Abtei von Clerf. | Schola Gregoriana Cantabo

Die Schola Gregoriana Cantabo wurde 1990 als Schola Cantorum an der St.-Pauls-Kirche in Antwerpen gegründet. Das Ziel ist eine musikwissenschaftlich fundierte Interpretation des gregorianischen Gesangs. Die Schola Cantabo interpretiert gregorianische Gesänge so, wie sie vor einem Jahrtausend in den beeindruckenden Abteien von St. Gallen und Laon hätten erklingen können. Ihr höchstes Ziel: das Publikum davon zu überzeugen, dass der gregorianische Gesang trotz seines Alters von 1.000 Jahren lebendig und immer noch faszinierend ist. Die Schola singt den gregorianischen Gesang in Messen und Vespern, aber das Ensemble tritt auch in Konzerten und bei Musikfestivals auf. Der Chor wurde nach Belgien, Dänemark, England, in die Schweiz, nach Spanien, Italien, Deutschland, in die Niederlande, nach Frankreich und in die Tschechische Republik eingeladen.

Programm | Les Mystères du rosaire (Die Geheimnisse des Rosenkranzes).
Erzähler: Johan Leysen

Die Antwerpener St. Paulskirche war einst die Kirche eines Dominikanerklosters. Heute ist sie eine Pfarrkirche, die von Dominikanern verwaltet wird. Die St. Paulskirche ist der einzige Ort auf der Welt, in dem Gemälde der großen Antwerpener Meister Rubens, Van Dyck und Jordaens zu sehen sind, für den sie ursprünglich geschaffen wurden. Die Kirche umfasst mehr als 50 Gemälde, 200 beeindruckende Skulpturen, prestigeträchtige Möbel und eine großartige Orgel.
Im 17. Jahrhundert suchte der Orden unter dem Antwerpener Adel nach Mäzenen, um 15 Gemälde von den besten Malern der Stadt anfertigen zu lassen. Jedes Werk behandelt eines der fünfzehn Geheimnisse des Rosenkranzes: fünf schmerzhafte, fünf freudige und fünf glorreiche Geheimnisse.

Elf verschiedene Künstler wurden aufgefordert mindestens eine Szene anzufertigen. Somit entstand eine einzigartige Suite, die die Antwerpener Malerschule repräsentiert und Werke der drei großen Meister Rubens, Van Dyck und Jordaens, aber auch von Cornelis De Vos und David Teniers dem Älteren umfasst. Der Rosenkranz bot den Menschen zu dieser Zeit die Möglichkeit Schlüsselpassagen aus dem Leben Jesu und Marias zu betrachten und zu verstehen. Entsprechend den 150 Psalmen des Chorgebets der Mönche wurden sie angewiesen, ebenso viele Ave-Marias zu beten.

Für jedes dieser Meisterwerke haben die Sänger der Schola Gregoriana Cantabo einen passenden gregorianischen Choral ausgewählt.