Und wer nimmt den Hund?

Und wer nimmt den Hund?

Théâtre
dim. 30/04/2023 — 19h00
Prix Plein: 26.00€
Groupe: 21.00€
< 26 ans: 12.00€
Acheter tickets

Avec | Marion Kracht, Michael Roll, Dominique Siassia, Simone Ritscher, Harmut Lehnert, Sandrine Guiraud. 
Réalisation | Martin Woelffer. 
Production | Komödie Winterhuder Fährhaus Hamburg.

Tickets

Informations : +352 521 521 | info@cube521.lu

Comédie d'après le scénario de film de Martin Rauhaus dans une adaptation théâtrale de Marcus Grube.
Spectacle en allemand.

Es gibt Vorzeigepaare, die machen alles richtig. Georg und Doris Lehnert sind seit 20 Jahren verheiratet, er hat es als Biologe zum Aquariumsdirektor gebracht, sie hat zwei Kinder aufgezogen und sich um das Eigenheim in bevorzugter Wohnlage gekümmert. Jede Menge Alltag und gemeinsam gelebtes Leben. Die Kinder sind aus dem Haus, das Paar könnte sich neu finden…

Die Versuchung in Gestalt von Laura, Georgs zwanzig Jahre jüngerer Doktorandin, naht, und plötzlich steht seine Beziehung mit Doris vor dem Aus. Wer eine Schlammschlacht erwartet, muss umdenken. »Wir hatten unsere Zeit. Und jetzt ist die eben vorbei«, konstatiert Georg trocken, und auch Doris scheint sich für die Trennungsdynamik eher wie für ein Experiment unter Laborbedingungen zu interessieren. »Man will das doch irgendwie verstehen«, sagt sie und schlägt den gemeinsamen Besuch bei Trennungstherapeutin Gisela Bruhns vor…

Der Witz und besondere Charme dieser Komödie besteht darin, wie Szene für Szene die Vernunft als das am wenigsten taugliche Instrument zur Lösung von Beziehungsproblemen vorgeführt wird. Das Publikum darf sich am Gefälle zwischen der erhofften problemfreien Trennung und den sich unvermutet meldenden Gefühlsverwirrungen des Paares ergötzen.

Der gleichnamige Film (mit Martina Gedeck und Ulrich Turkur) erlebte seine Weltpremiere am 2. Juli 2019 beim Filmfest München und erhielt dort gleich eine Nominierung für den Bernd Burgemeister Fernsehpreis. Beim Kinostart am 8. August 2019 erreichte der Film Platz 1 der Arthouse-Kinocharts. 2020 wurde er in der Kategorie Bestes Drehbuch Kinofilm für den österreichischen Film- und Fernsehpreis Romy nominiert.


Photo © Dietrich Mettmann