Orchestre National de Belgique

Erwachsene:25.00€ / Gruppe:20.00€ / < 26 Jahren:12.00

Unter der Leitung von Andrew Litton. Mit Abdel Rahman El Bacha am Klavier. Mit Werken von: Francis Poulenc, Die Hindinnen Suite. Maurice Ravel, Klavierkonzert in G-Dur. Pjotr Iljitsch Tschaikowski, Der Nussknacker (Akt II).

Seit über 75 Jahren, interpretiert das Belgische Nationalorchester mit Leidenschaft große Klassiker des Symphonischen Repertoire‘s und widmet sich auch zeitgenössischer Musik. Andrey Boreyko der musikalische Leiter hat das Orchester als Nachfolger von André Cluytens, Michael Gielen, Mikko Franck und Walter Weller übernommen. Das Orchester ist Partner des Palais des Beaux-Arts aus Brüssel und tourt regelmäßig durch Belgien. In direkter Zusammenarbeit mit dem Concours Reine Elisabeth, begleitet es bekannte Opernsänger, und entwickelt pädagogische Projekte mit Kindern und Jugendlichen. Dank der bei Fuga Libera erschienenen Konzertaufnahmen genießt das Orchester internationale Anerkennung.

Andrew Litton

Andrew Litton ist der erste amerikanische Chefdirigent des Philharmonischen Orchesters Bergen, mit welchem er zu mehreren Konzerten in den Wiener Musikverein, die New Yorker Carnegie Hall und zu den BBC London Proms eingeladen worden ist. Darüber hinaus hat sich Litton einen sehr guten Ruf als Künstlerischer Leiter des Sommerfestes des Minnesota Orchestra erworben und das künstlerische Profil und die öffentliche Wahrnehmung dieses Festivals durch seine Arbeit sowohl als Dirigent, Pianist und Kammermusiker in herausragender Weise geprägt.
Von 1988 bis 1994 war er Chefdirigent des Bournemouth Symphony Orchestra in Großbritannien, dessen Ehrendirigent er heute ist. Als Gastdirigent hat er zahlreiche der weltbesten Orchester geleitet, unter anderem in New York, Moskau, Tokio, Israel und Frankreich, sowie alle großen Orchester Großbritanniens. Er hat an der Metropolitan Opera New York, dem Royal Opera House Covent Garden, der Welsh National Opera, der English National Opera, und an den Opernhäusern von Dallas, St. Louis und Los Angeles dirigiert.
Von seinen mehr als sechzig Aufnahmen wurde William Waltons Belshazzar's Feast mit Bryn Terfel und dem Bournemouth Symphony Orchestra mit dem Grammy ausgezeichnet, eine Live-Aufnahme von Steven Sondheims Musical „Sweeney Todd“ mit den New Yorker Philharmonikern für den Grammy nominiert und die kompletten Rachmaninoff-Klavierkonzerte mit Stephen Hough und dem Dallas Symphony Orchestra mit dem Kritikerpreis der BBC ausgezeichnet.
Hervorzuheben sind die Gesamteinspielungen der Tschaikowski-Symphonien mit dem Bournemouth Symphony Orchestra und der Rachmaninoff-Symphonien mit dem Royal Philharmonic Orchestra, ein Mahler-Zyklus mit dem Dallas Symphony Orchestra und viele Gershwin-Aufnahmen mit ihm als Dirigent und Pianist.

Abdel Rahman El Bacha

In Beirut als Sohn einer Musikerfamilie geboren, beginnt Abdel Rahman El Bacha 1967 sein Klavierstudium bei Zvart Sarkissian, Schülerin von Marguerite Long und Jacques Février. Im Alter von 10 Jahren gibt er bereits sein erstes Konzert mit Orchester. Stipendien aus Frankreich, England und der Ex-Sowjetunion stehen im Angebot. Er entschließt sich in Frankreich zu studieren, wo er von Pierre Sancan am Pariser Konservatorium unterrichtet wird und mit ersten Preisen für Klavier, Komposition, Kammermusik, Harmonielehre und Kontrapunkt abschließt. Im Juni 1978, mit nur 19 Jahren, gewinnt er einstimmig den renommierten Reine-Elisabeth-Wettbewerb in Brüssel, zudem erhält er den begehrten Publikumspreis.
Es folgen Auftritte in ganz Europa, Russland, Japan, Nord- und Lateinamerika und im Mittleren Osten. Sein gewaltiges Repertoir basiert vor allem auf Werken von Bach, Mozart, Beethoven, Schubert, Chopin, Schumann, Rachmaninow, Ravel und Prokofjew. Er steht in Zusammenarbeit mit den Berliner Philharmonikern, dem Royal Philharmonic Orchestra London, dem English Chamber Orchestra, dem Orchestre de Paris, dem Orchestre National de France, das NHK Tokio, …
Im Jahr 1983 wird seine erste, bei Forlane erschienene CD-Einspielung „Frühe Werke von Prokofjew“ mit dem „Grand Prix de l’Académie Charles Cros“ ausgezeichnet. Für das gleiche Label spielt er drei Klavierkonzerte von Bach, die beiden Konzerte von Ravel, sowie weitere Werke von Schumann, Ravel, Schubert und Rachmaninow ein. Die Aufnahme von Beethovens 32 Klaviersonaten wird von der Presse als herausragendes musikalisches Ereignis gepriesen. Die zweite CD dieser Einspielung und sein Rezital von Ravel werden mit dem „Grand Prix de la Nouvelle Académie du Disque Français“ ausgezeichnet. Darüber hinaus wird er im Jahr 2000 für seine CD „Mélodies de Chopin“, gesungen von Ewa Podlès, von der „Académie du Disque Lyrique“ mit dem Gerald Moore Preis für den besten Begleiter geehrt. Abdel Rahman El Bacha hat nicht nur sämtliche Klavierwerke von Chopin in chronologischer Reihenfolge auf 12 CDs eingespielt, er hat diese auch in Nantes, Brüssel, Avignon, beim Festival in Sintra sowie beim Festival von La Roque d’Anthéron in einem Zeitraum von nur sechs Tagen gespielt.
Im Januar 2005 sind Prokofjews fünf Konzerte für Klavier mit Kazushi Ono und dem Orchestre symphonique de la Monnaie live aufgenommen und unter dem Label Fuga Libera veröffentlicht worden.
Im Juni 2007 wird seine Einspielung, die russischen Meisterwerken dediziert ist, unter dem Label Triton veröffentlicht. Darauf folgen sämtliche Klavierwerke von Ravel, der erste Band von Bachs Wohltemperiertem Klavier wie auch die acht erst kürzlich aufgenommenen Impromptus von Schubert. Das 1. und 2. Konzert von Saint-Saëns, die mit dem Orchestre de Pocardie unter der Leitung von Pascal Verrot vertont worden sind, sind bei Calliope erschienen. Mirare hat eine CD herausgebracht, die Prokofjews Toccata, 10 kleine Stücke op. 12, 2. Sonate, Sarcasmen und flüchtige Erscheinungen auffasst.
Abdel Rahman El Bacha, der 1981 die doppelte französische-libanesische Staatsbürgerschaft angenommen hat, ist ebenfalls Komponist. Er wird 1998 vom französischen Kulturminister zum Träger des Ordens der Künste und der Literatur ernannt. Zudem zeichnet der libanesische Präsident ihn im Jahr 2002 mit dem nationalen Verdienstorden aus.

Cube 521 1-3, Driicht, Marnach, Luxembourg

Kalender

Newsletter

Saalplan

Aufgrund der steigenden Nachfrage unseres Publikums wurde unser Saal vergrößert. Hier können Sie unseren neuen Saalplan als PDF-Datei herunterladen.

Presse-Bereich

connexion

Pressematerial finden Sie, wenn verfügbar, bei der jeweiligen Vorstellung unter „Presse“.

Ungültige E-mail oder Passwort. Es kann sein, dass das Konto noch nicht freigeschaltet wurde.

Anmeldung beantragen
Bei ihrer Anmeldung ist ein Fehler aufgetreten. Bitte überprüfen Sie ihre Angaben.
Ihre Anmeldung ist gespeichert. Ihr Konto wird demnächst freigeschaltet.