Eva Mattes - Eine musikalisch-literarische Zeitreise

Erwachsene:25.00€ / Gruppe:20.00€ / < 26 Jahren:12.00

„Zur Heimat erkor ich mir die Liebe“. Die profilierte Schauspielerin Eva Mattes singt, spielt und rezitiert populäre Chansons, Balladen und Lyrik. Von Kritikern und Publikum gleichermaßen gefeiert: Goldene Palme von Cannes! Eva Mattes: Gesang, Rezitation. Irmgard Schleier: Klavier, Programm, Regie. Johanna Mohr: Gesang, Oboe.

In ihrem szenischen Chansonabend nehmen Eva Mattes und Irmgard Schleier die Zuhörer mit auf eine faszinierende literarisch-musikalische Zeitreise durch europäische Kulturlandschaften – Erzählungen vom Fortgehen und Wiederkehren, von Heimat, Lust und Verlust. Chansons und Balladen von berühmten Poeten und fahrenden Sängern, Cantastorie, Volkspoesie und Kunstgesang, „Dichterliebe“ und „Blauer Engel“. Der Bogen spannt sich durch die Zeiten und über Grenzen, von Heinrich Heines „Entflieh mit mir“ bis zu Friedrich Hollaenders „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“, vom jiddischen „mayn rueplats“ bis zu Kurt Weills „Lost in the Stars“, von Schuberts „Leiermann“ bis zu Giovanna Marinis „Amara terra mia“, die 'wilden' Reisfeldgesänge aus Bertoluccis „Novecento“ wechseln mit Brahms’ „Deutschen Volksliedern", „Guter Mond, Du gehst so stille“ der Comedian Harmonists mit dem „Klagelied der Frau eines Arbeitsemigranten“ aus dem ländlichen Kalabrien.

Eva Mattes, die "stille Königin der Rezitation" (FAZ) singt mit dem unnachahmlichen Ausdruck einer großen Schauspielerin, bezwingend, virtuos, schnoddrig, melancholisch, mitreißend, am Klavier begleitet von der Autorin des Abends, Irmgard Schleier, solistisch – und in klangschön expressiver Mehrstimmigkeit im Duo oder Terzett mit Johanna Mohr, die melodische Leitmotive an der Oboe übernimmt. Dazu Lyrisches und Episches aus Heinrich Heines „Buch der Lieder“ und aus Mascha Kalékos „Versen für Zeitgenossen“, Gedichte von Matthias Claudius, Else Lasker-Schüler, Jura Soyfer und Wolf Biermann – und einige der schönsten Texte vom zeitgenössischen Poeten Peter Rühmkorf.  

Eva Mattes
Mit Fassbinders viel beachteter Verfilmung Wildwechsel gelang Eva Mattes 1972 der Durchbruch zur preisgekrönten Kultfigur des neuen deutschen Films (Bundesfilmpreise in Gold, Goldene Palme von Cannes) und zu einer der profiliertesten deutschen Bühnendarstellerinnen. Von Kritik und Publikum gleichermaßen gefeiert wurden ihre zahlreichen Hauptrollen in bedeutenden Zadek-Inszenierungen (Die Wildente, Yerma, Der Kirschgarten, Der Kaufmann von Venedig; Titelrolle der Lola in Der blaue Engel). Dass sie auch großes komödiantisches Talent besitzt, zeigte sie in dem Kinofilm Widows (1998) und in Zucker & Sohn (ARD Komödie 1999 zusammen mit Uwe Ochsenknecht). Von 2002 bis 2016 war Eva Mattes im ARD-TATORT als Kommissarin Klara Blum zu sehen.

Dauer:
90 Minuten. Keine Pause.

Foto: Hanna Mattes

Cube 521 1-3, Driicht, Marnach, Luxembourg

Kalender

Newsletter

Saalplan

Aufgrund der steigenden Nachfrage unseres Publikums wurde unser Saal vergrößert. Hier können Sie unseren neuen Saalplan als PDF-Datei herunterladen.

Presse-Bereich

connexion

Pressematerial finden Sie, wenn verfügbar, bei der jeweiligen Vorstellung unter „Presse“.

Ungültige E-mail oder Passwort. Es kann sein, dass das Konto noch nicht freigeschaltet wurde.

Anmeldung beantragen
Bei ihrer Anmeldung ist ein Fehler aufgetreten. Bitte überprüfen Sie ihre Angaben.
Ihre Anmeldung ist gespeichert. Ihr Konto wird demnächst freigeschaltet.